Meinungen aktuell

17.07.2014 - Rosvita Herz macht sich Gedanken

DieGrenze-sklManchmal treffe ich Menschen, die mir ihr Leben erzählen. Ich weiß nicht warum.
Sie erzählen von ihrer Kindheit, ihrer Liebe, von „Funktionen", die sie inne hatten. Und von Brüchen in ihrem Leben, und davon wie sie nun weiterleben.Ich höre ihnen zu. Fühle mit ihnen, teile den Kummer, die Freude, die Anerkennung, die lange ausblieb.Und dann kommt der Satz: „Eigentlich bin ich zufrieden, nur das die Ausländer uns alles wegnehmen, gefällt mir nicht."
Oft höre ich diesen Satz, zu oft und frage mich warum? Und dann denke ich an den Spruch, der an eine Kreuzberger Wand gesprüht ist: „Die Grenze verläuft nicht zwischen Oben und Unten, sondern zwischen Dir und mir."

Weiterlesen...

05.05.2014 - Harry Gelb

Bild-1-sklHallo Harry,


Danke für das Zeichen an der Wand.
War ganz überrascht, mal wieder was von Dir zu hören, naja, gehört hab ich ja leider nichts von Dir, blöd, dass ich nicht da war, Mensch, Harry. Was machst Du denn jetzt so? Wie läuft das Geschäft? Schreibst Du noch?
Was ist denn das für ein olles Schloss auf dem Foto? Hast Du das gekauft, von dem Geld für Dein Buch? Hast Du das echt fertig geschrieben? Mensch, Harry, hab ich doch damals schon gesagt, das ist gut, das ist echte Literatur. Wie lange ist das denn schon her?

Weiterlesen...

08.03.2014 - Allen Frauen die besten Wünsche zum Frauentag 2014!

 

rapoport-klAus diesem Anlass stellen wir das Buch „Meine ersten drei Leben" von Ingeborg Rappaport vor. ". Sie berichtet über 100 Jahre deutsche Geschichte, die sie in allen Facetten erlebt hat.

Prof. Dr. Ingeborg Rapoport,„die Mutter der Neonatologie der DDR"

So wurde Ingeborg Rapoport von ihren Studenten liebevoll genannt. Das war in den siebziger Jahren in einem Land, das DDR hieß. Dort leitete sie die von ihr aufgebaute Abteilung für Neugeborene an der Berliner Charité. Bis dahin aber war es ein weiter Weg. 



 

Weiterlesen...

05.02.2014 - "Der große Irrtum"

irrtum1-sklEine dokumentarische Filmerzählung durch fünf Jahre Deutschland von Dirk Heth und Olaf Winkler


„Es ist doch Quatsch heute zu sagen, die Leute vorzubereiten auf den ersten Arbeitsmarkt, oder wir machen euch fit für Europa. Das sind doch alles solche Ziele, die werden in irgendwelchen Politbüros ausgeheckt." Dies sagt Lutz Gutgesell aus Eggesin und ja, denkt man, der Mann hat recht. Aber ist nicht genau das der ganz große Irrtum?In Eggesin und anderswo gibt es Menschen, die engagiert sind und arbeiten - ohne Einkommen, ohne reguläres Einkommen, denn sie arbeiten nicht auf dem ersten, dem regulären Arbeitsmarkt. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie mit Hartz 4, Mini- oder Ein Euro- Jobs oder sind „Bürgerarbeiter".

Weiterlesen...

21.01.2014 - Das Jahr 2013 im RuDi - ein Rückblick

 

1IMG 6812-sklWelche Veranstaltung hat Ihnen besonders gut gefallen ?

Diese Frage stellte die Kultstral- Redaktion den Besucherinnen und Besuchern

des RuDi Kultur– und Nachbarschaftszentrums.

Die Gäste des „Frühstück mit Kultur" antworten einhellig: Professor Meyer ist ihr Favorit. Professor Meyer ist seit Jahren beliebt bei der Frühstücksrunde, seine Vorträge sind stets bestens besucht. In jedem Monat findet der Professor interessante, lehrreiche und auch originelle Themen. Unter anderem berichtete er über interessante Persönlichkeiten, wie z.B. im Januar über Charlotte Schiller, über den Namensgeber der Archenhold- Sternwarte im März, im Juli über Bona Peiser, die erste Bibliothekarin Berlins und im Juni war Richard Wagner Thema eines kritischen Vortrags. Am 3.Septemper standen „Sprüche – nachdenkliche Wahrheiten in Kurzform" aus Literatur, Politik und Sport auf dem Programm. Kurzweilig und nachdenklich, unterhaltsam, sogar witzig war der Vormittag, daher: Fortsetzung erwünscht!!!

Weiterlesen...

Copyright 2014 by BBB e.V.